Tipp: Die „zweite Miete“

In den nächsten Tagen erhalten viele Mieter wieder Post mit der Nebenkostenabrechnung. Regelmäßig ist dies ein latenter Streitpunkt mit dem Vermieter. In vielen Mietverträgen sind die Nebenkosten explizit aufgeführt, aber es gibt auch viele in denen nur die Position „Nebenkosten“ aufgeführt ist. Also sollte man sich bei Vertragsabschluß genau aufschlüsseln lassen, um welche umlagefähigen Nebenkosten es sich handelt.

Stromanbieter wechseln

Haushaltskosten senken – Stromanbieter wechseln Einiges hat sich in den letzten Jahre auf dem deutschen Stromanbietermarkt getan. Es gibt inzwischen durch die gestiegene Anbieterzahl einen Wettbewerb, der sich auch in der Preisgestaltung niederschlägt. Hier können jetzt durch die Wahl eines kostengünstigen Anbieters die Haushaltskosten gesenkt werden.


Tipp: Mieterhöhung, was tun ??

Eine Mieterhöhung steigert die Haushaltskosten und unterliegt daher festen Regeln. Zuerst ist festzuhalten, dass bei Mieterhöhungen eine Sperrfrist von einem Jahr gilt, es kann also nicht mehrmals in einem Jahr eine Mieterhöhung geben. Innerhalb drei Jahren darf die Miete um höchstens 20 Prozent steigen.


Tipp: Betrugsmaschen – Falsche Schornsteinfeger

Immer wieder ersinnen findige Gauner neue Maschen, hier mal wieder etwas aus der Handwerkerecke. Eines Tages läutet es und der Schornsteinfeger steht vor der Tür. Er überprüft die Heizanlagen und die Schornsteine. Und dann fällt ihm auf, dass vorgeschriebene Filter nicht eingebaut sind. Dies sollte eine Strafe von mehreren Tausend Euro nach sich ziehen.


Tipp: Strom sparen in der Küche

Mit bestimmten Verhaltensregeln können Sie auch in der Küche Kosten senken.

Der größte Stromfresser in der Küche ist der Elektroherd. Hier wäre auch der erste Ansatz, denn die Kochplatten speichern die Wärme noch ein paar Minuten nach dem Abschalten. Die Böden der Töpfe sollten paßgenau zur Herdplatte sein, damit keine Energie verloren geht.