Opensource im Vergleich zu Kaufsoftware

Kostenlose software ist oft so gut, wie Kaufsoftware

Ein großer Posten im täglichen Leben, insbesondere im Geschäftsleben, sind die Kosten rund um den Computer. Weit verbreitet sind unter anderem Officelösungen von Microsoft, die natürlich eine Menge Geld kosten und bei vielen Firmen durch die regelmäßigen Versionswechsel auch hier wieder kräftig Kosten verursachen. Dass es auch anders geht, das beweisen viele Lösungen, die aus dem opensource Bereich kommen.

Ob es nun um Schreibprogramme wie Microsoft Word, Tabellenkalkulation wie Mocrosoft Excel oder Präsentation wie Microsoft Powerpoint geht, oder um die tägliche elektronische Korrespondenz via Microsoft Outlook, immer stehen opensource Programme zur Verfügung, die die gleichen Leistungen praktisch kostenfrei erbringen.

Dasselbe gilt für Bildbearbeitungssoftware, für Produkte rund um den Internetauftritt oder ähnliches. Wir werden in den nächsten Tagen und Wochen Alternativen und kostenfreie Lösungen vorstellen. Beispielsweise werden wir uns den Themen WordPress als Basis für einen professionellen Internetauftritt, Openoffice als Ersatz für Micosoft Office oder auch Evernote als Ersatz für Microsofts Onenote annehmen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.